Ein gemeinsames Dialogprojekt zum Wandel der Arbeitswelt des Progressiven Zentrums und der Friedrich-Ebert-Stiftung



Im DenkraumArbeit erarbeiten rund 100 Expertinnen und Experten aus Wissenschaft, Politik,  Wirtschaft und Zivilgesellschaft Antworten auf die Herausforderungen einer Arbeitswelt im Wandel. Folgende Themenschwerpunkte stehen dabei im Fokus:

  • Arbeitszeitpolitik
  • Zukunft der Arbeit im digitalen Wandel
  • Arbeitsmarkt, Einkommen, Soziale Sicherung
  • Qualifizierung und Weiterbildung

Jedem Themenschwerpunkt stehen zwei oder drei Themenpatinnen oder Themenpaten vor, die inhaltliche Impulse geben, entsprechende Arbeitsgruppen moderieren und die Arbeitsergebnisse nach außen kommunizieren.

Startschuss für den DenkraumArbeit war die Klausurtagung am Müggelsee im Mai 2014. Weitere Meilensteine im Prozess bilden die Fachtagung „Arbeit 2017plus“ im Dezember 2014 sowie die Sommerklausur des DenkraumArbeit am Pichelssee im Juni 2015. Den vorläufigen Höhepunkt bildet die Fachdiskussion „Arbeit – Leben – Fortschritt: Progressive Ideen für die Arbeitswelt von morgen“. Hier werden die finalen „10 Müggelseer Thesen des DenkraumArbeit“ öffentlich präsentiert und gemeinsam mit  Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles und Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig diskutiert.

Getragen wird der DenkraumArbeit als Gemeinschaftsprojekt des Progressiven Zentrums und der Friedrich-Ebert-Stiftung.

 

Trägerorganisationen

         350px-Logo-prog-zentrum.svg         Logo_Friedrich_Ebert_Stiftung.svg